Print

Policy Papers

  • 24.04.2001

    Die Entwicklung der ländlichen Finanzmärkte Politikoptionen für die Ukraine

    (Code:19)

    Der Reformprozeß für den ländlichen Raum und die ukrainische Landwirtschaft hat in den letzten 18 Monaten eine in der Ukraine bisher unbekannte Dynamik erhalten. Maßnahmen wie die Umstrukturierung der kollektiven landwirtschaftlichen Betriebe (KLB), die Aufteilung der Bodenanteilszertifikate und der Rückzug des Staates aus der direkten Finanzierung landwirtschaftlicher Betriebe haben den Grundstein gelegt für das Entstehen von effizienten landwirtschaftlichen Betrieben in der Ukraine, die international wettbewerbsfähig landwirtschaftliche Produkte anbieten können.

    Zur Verbesserung der Lebensverhältnisse im ländlichen Raum der Ukraine bleibt dennoch ein weiter Weg zu gehen. Hierfür ist es notwendig, daß die Landwirtschaft nachhaltig profitabel wird und daß sich neben der Landwirtschaft eine Vielzahl weiterer Unternehmen im ländlichen Raum entwickeln kann, um Erwerbsmöglichkeiten auch für die Menschen zu schaffen, die nicht in der Landwirtschaft tätig sein können. Für diesen Prozeß ist die Entwicklung des ländlichen Finanzmarkts von großer Bedeutung.

    Allerdings steht die Ukraine hier erst am Anfang einer langen Entwicklung. Die Banken haben im Jahr 2000 erst wieder begonnen, landwirtschaftliche Betriebe zu kreditieren. Doch bleiben die privaten landwirtschaftlichen Betriebe und die ländlichen Hauswirtschaften, genauso wie andere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bisher von einer Fremdfinanzierung fast gänzlich ausgeschlossen. Die einzigen Quellen zur externen Finanzierung sind Kredite von privaten Geldverleihern, Handelskredite und vereinzelt Kreditvereine, die auch im ländlichen Raum allmählich an Bedeutung gewinnen.

    Wie die Erfahrung in Westeuropa und jüngst in vielen Ländern Mittel- und Osteuropas gezeigt hat, ist die Etablierung ländlicher Finanzmärkte jedoch keine einfache und auch keine eindimensionale Aufgabe. Sie läßt sich nicht per Beschluß durchführen, sondern hängt von der Schaffung von einer Reihe von Voraussetzungen ab. Dem Staat kommt bei diesem Prozeß zwar eine wichtige Rolle zu, doch hat sich in vielen Ländern Westeuropas gezeigt, daß direkte staatliche Eingriffe, Subventionen oder gar die Schaffung staatlicher Organisationen oder Banken nicht den gewünschten Erfolg hatten, dafür aber häufig sehr teuer waren. Es geht nicht ohne Staat, doch ist nicht alles, was der Staat zu unternehmen in der Lage ist, auch nützlich.

    Um die ländlichen Finanzmärkte zu entwickeln, sind also Lösungsansätze notwendig, über die die einzelnen Problemfelder gezielt angegangen werden: Die wichtigste Voraussetzung zum Erhalt externer Finanzierung ist der Nachweis eines Unternehmens, daß es profitabel wirtschaften kann und damit willens und in der Lage ist, den Kredit zurückzuzahlen. Es bedarf somit zuallererst der Kreditwürdigkeit der Unternehmen.

    Die zweite wichtige Voraussetzung ist, daß sich die Finanzinstitutionen in ausreichendem Maße refinanzieren können. Es hat sich gezeigt, daß die Mobilisierung von Geldern aus dem Staatsbudget von der ukrainischen Regierung nicht zu leisten ist und sogar negative Effekte für die Entwicklung der ländlichen Finanzmärkte hat. Ausländisches Kapital steht darüber hinaus nur in sehr begrenztem Maße zur Verfügung. Somit kommen die Finanzinstitute nicht umhin, Einlagen auch im ländlichen Raum zu mobilisieren. Das Sparen attraktiv und vor allem auch sicher zu machen, ist somit eine ganz zentrale Voraussetzung für die Entstehung der ländlichen Finanzmärkte in der Ukraine.

    Banken können Kredite nur dann vergeben, wenn sie über das notwendige Know-how verfügen, um Kredite kostengünstig auszureichen. Einige ukrainische Banken haben im Bereich der Agrarfinanzierung im Jahr 2000 beachtliche Leistungen erbracht, doch bleibt sowohl bei der Agrarfinanzierung als auch bei Vergabe von Kleinkrediten an die KMU ein erhebliches Potential zur Kostenminimierung. Die Banken müssen effizienter werden, so daß sich der Zinsspread, also die Differenz zwischen Soll- und Habenzinsen, allmählich verringern kann. Nur dann werden sie attraktiv für die Einlagen der Kunden und auch für die Kreditnehmer.

    Research spheres:  Real sector
Share:
Powered by

Activemedia
© 2020
The Institute
for Economic Research
and Policy Consulting
address:
Reytarska 8/5-,
01054 Kyiv, Ukraine
tel.:
+ 38 044 278-63-42
+ 38 044 278-63-60
fax:
e-mail:
+ 38 044 278-63-36
institute@ier.kyiv.ua
Use of site materials is allowed on condition of reference (for the internet publishing - links) on www.ier.com.ua